Februar 2013

Galerie um den Prasat Hin PhimaiGalerie um den Prasat Hin Phimai

Vientiane ohne Stadtplan, dafür mit unkundigem Tuk-Tuk Fahrer

Wir besorgten uns auf der Thai Botschaft in Vientiane/Laos neue Thailand Visum.

Da wir auf dem Schweizer Konsulat eine Kleinigkeit zu erledigen hatten, fragten wir spontan einen Tuk Tuk Fahrer nach dem Konsulat. Er tätigte eine kurze Adressanfrage bei einem seiner Kollegen und los ging´s.

Wir ratterten 15 Minuten durch Vientiane. Im Randbezirk, bei einer völlig falschen Adresse, erhielt der Fahrer neue Anweisungen. Mit einem strahlenden Fahrer ging die Fahrt weiter auf der Knaterbox - nun hatte er ja die richtige Adresse.

Nach weiteren 15 Minuten hielten wir bei einer Einfahrt. Rechts an der Mauer ein Geschäftsschild mit einem Schweizer Zeichen. Jedoch zu früh gefreut, denn es war nur eine Niederlassung einer Schweizerfirma. Der dortige Portier erklärte unserem Driver auf Laotisch, wo wir unser gewünschtes Ziel finden würden. Nach weiteren 10 Minuten standen wir wieder 500 Meter von unserem ursprünglichen Ausgangspunkt. Immer noch nicht am richtigen Ort - aber zwischenzeitlich bei der Reiseagentur Diethelm. Die anwesende Dame erklärte uns, dass das Schweizer Konsulat bis vor 2 Wochen an dieser Adresse gewesen sei und die neue Adresse sei schwer zu finden.

Nun hatten wir definitiv genug vom Sightseeing.

Wir machten, was wir normalerweise immer machen. Setzten uns in ein Internetcafé und schrieben die Adresse raus. 5 Minuten später, wohlverstanden zu Fuss, begrüssten wir den Sekretär des Schweizer Konsuls in seinen neuen Büroräumen. Vor diesen waren Arbeiter mit dem Montieren des neuen Schildes mit grossem Schweizerkreuz beschäftigt.

Kontinent Wechsel

Für einen Klimawechsel werden wir nach 2 Jahren Asien nach Europa zurückkehren.

Plan A:
Visaanträge für China, Kasachstan und Russland waren unsererseits bereit zum Einreichen. Dann erhielten wir noch angefragte Offerten von diversen China Reiseagenturen. Da erinnerten wir uns wieder an schon Erlebtes mit den Chinesen. Viel wurde versprochen, kaum etwas davon wirklich eingehalten!

Dieses Mal wieder ein neues Zauberkunststück der Chinesen. Ein Angebot von einer Reiseagentur mit der vielgepriesenen Miss...(es hat etwas mit Frühling zu tun), unterbreitete uns ein „relativ" günstiges Angebot. Wir wiesen dann auf unser, in der Garage mitgeführtes Quad hin. Diese Agentur offerierte, wohlverstanden nur für das Ausstellen eines Papiers, nicht wie andere Mitbewerber Euro 120 sondern sage und schreibe 1´200 Euro.

Ein erfahrener Schweizer Reisekollege, welcher letztes Jahr 3 Monate mit seinem LKW China Richtung Europa durchquerte, gab uns mit seinen Schilderungen vom Erlebten in China noch den letzten Rest.

Plan B:
Kurzfristig entschieden wir uns, mit Robusto nicht auf dem Landweg durch China zurückzukehren, sondern ihn von Laem Chabang/Thailand nach Bremerhaven/Deutschland zu verschiffen.

Plan C:
Wir werden während der Verschiffungszeit in Indien unterwegs sein.

Ab Mitte April werden wir dann in Europa, bzw. in der Schweiz erreichbar sein.

Ausser wir verwirklichen Plan D...

Fotogalerie

Thailand & Laos: Februar 2013