November 2014

Afrikanischer BüffelAfrikanischer Büffel

Südafrika

Einreise in Johannesburg/Südafrika von Australien kommend problemlos. Mietfahrzeug abgeholt und das per Fracht geschickte Gepäck ausgelöst. Bei der Firma Conqueror vorbeigefahren und unseren neuen Off-Road Caravan Commander konfiguriert und bestellt.

Die für den Kauf von Fahrzeugen dringend notwendige Traffic Register Nummer dank guten Beziehungen und dem richtigen Empfehlungsschreiben innerhalb eines Tages erhalten.

Autokauf war einfach, da es in Johannesburg ein grosses Angebot der gängigen Marken gibt.

Entgegen unseren Vorstellungen haben wir kein Dieselfahrzeug gekauft. Wir wurden belehrt, dass der Diesel in vielen südlichen Ländern Afrikas für moderne Dieselfahrzeuge nicht bekömmlich ist. Die Idee einen Grand Cherokee Hemi, V8 mit 5.7 Liter Benzinmotor zu kaufen, verwarfen wir nach Studium des schwachen Reparatur- und Service Netzes ausserhalb der Grossstädten.

Blieben für uns als 4x4 nur noch Toyota und Land Rover.

Wir haben uns für einen Discovery 4, V8 mit einem 5 Liter Benzinmotor mit wenigen Kilometer entschieden. Wie wir zwischenzeitlich bereits festgestellt haben, hat dieser genug Geländetauglichkeit und Kraft, um unseren Conqueror Commander elegant zu ziehen. Für die Ausweis- und Fahrzeugbeschaffung und deren Ausstaffierung benötigten wir drei Wochen. Nun werden wir voraussichtlich bis zum Ablauf unseres 3 monatigem Visums Südafrika mit seinen interessanten Parks erkundigen. Anschliessend wird die Reise in den umliegenden Ländern fortgesetzt.

Bis dann wird aber noch einiges Wasser den Orange River runterfliessen.

Fotogalerie

Südafrika - Krüger Park: Dezember 2014