August

Sonnenuntergang im Etosha NationalparkSonnenuntergang im Etosha Nationalpark

Familienreisli

Annähernd sechs Wochen waren wir mit meinem Bruder Thomas, seiner Frau Sandra und den zwei Kindern Lara und Noah in Botswana und Namibia unterwegs. Die Familie begleitete uns nun schon das dritte Mal während ihren Sommer Ferien im südlichen Afrika.
Sie fuhren mit einem von Avis Safari Rental gemieteten Toyota Landcruiser mit vier Schlafmöglichkeiten im Fahrzeug Inneren.

 6 Wochen gemeinsam unterwegs6 Wochen gemeinsam unterwegs

Leopard in Namibia Nilpferde im Chobe Nationalpark Hyaenenhund auf dem Erindi Private Game Reserve

Reiseroute:
Maun - Moremi Game Reserve - Khwai Fluss - Cobe Nationalpark - Chobe Riverfront -Kasane - Katima Mulilo - Mudumo Nationalpark - Nkasa Rupara Nationalpark - Divundu - Mahango Nationalpark - Rundu - Grootfontein - Etosha Nationalpark - Erindi Private Game Reserve - Windhuk.

Pavian in Namibia Caracal im Etosha Nationalpark Loewe im Etosha Nationalpark

Der vielfältige Tierreichtum, welchen wir vor Allem in Botswana erleben durften, schlug alle unsere bisherigen Rekorde. Riesige Elefantenherden, viele Nilpferde, mehrmals Löwen, Geparden und Leoparden, Caracal, Wildhunde, Giraffen und Büffel, Schakale und Hyänen, nicht zu vergessen die vielen Antilopenarten sowie die teils für uns interessanten Raubvögel. 

Der 9- jährige Tierprofessor Noah kommentierte abends am Lagerfeuer jeweils das Gesehene und wusste sehr oft für uns Unbekanntes über das spezifische  Verhalten einzelner Rassen zu berichten. Im Speziellen wusste er über Katzen und Wildhunde Bescheid.
Im Okavango Delta befuhren wir teils etwas sehr feuchte Gegenden. Mit zwei gut ausgerüsteten Landcruiser jedoch kein Problem.
Wir hatten nur für einige Nächte im  Moremi und dem Chobe, sowie für den Etosha  5 Tage Okaukuejo vorgebucht. Ansonsten waren wir flexibel.

Da unsere Ansprüche an einen Camping Platz eher hoch waren, erforderte es manchmal das Besichtigen mehrerer Plätze, bis Alle happy waren. Meistens standen wir dann mindestens für  2 Nächte auf den tollen Plätzen, was etwas Ruhe in den Reise Alltag brachte.

 Loewen jagen GiraffeLoewen jagen Giraffe 

Loewen jagen Giraffe Loewen jagen Giraffe

Die interessante, gemeinsame Zeit mit den vielen erlebten Highlights war viel zu schnell um. Wir verabschiedeten uns von den Vieren wieder einmal auf dem Flughafen in Windhoek.
Sie erwartete nach der Ankunft in der Schweiz bereits ein neues Abenteuer. Als Familienzuwachs holten sie ihren ersten Hundewelpen ab.

Action Mobil Robusto gesichtet

In Rundu, Zambezi Region in Namibia sind wir am parkierten Aktion Mobil Robusto vorbeigefahren. Er sieht leider etwas mitgenommen und ungepflegt aus. Bei einem Wohnwagen Händler als Besitzer überrascht uns das etwas! Wir jedenfalls wären so damit nie rumgefahren.

Besonders aufgefallen sind uns senkrechte „Kratzer“ an den Seiten Wänden, die wohl ziemlich schwierig beizubringen waren!

Nicht mal wirkliches off-road Fahren, 9‘000 KM in der Mongolei, bis 6‘000 Meter Höhe im Tibet und Monsun Zeit in Thailand liessen Robusto je so aussehen. Dadurch konnten wir ihn danach auch unbesorgt und mit gutem Gewissen an einen versierten, kritischen Käufer (ausgebildeter KFZ Mechaniker, langjähriger erfahrener Autohändler) verkaufen.

Die Zeiten und das Reisen mit ihm sind unvergesslich und waren sehr erlebnisreich.

Actionmobil Robusto 2016 Actionmobil Robusto 2016

Actionmobil Robusto 2016 Actionmobil Robusto 2016

 Fotogalerie

Botswana & Namibia: August 2016