Oktober 2018

Yellowstone Nationalpark

Yellowstone National Park - eine brodelnde Gefahr

Der Yellowstone ist ein Supervulkan und gehört zu den größten Vulkanen der Welt. Anscheinend hebt und senkt sich der Boden dort immer wieder. Nur ca. 8 Kilometer unter der Erdoberfläche befindet sich das Magma und so sitzt man gewisser Weise regelrecht auf einem Dampfkochtopf. Wenn da mal der Deckel wegfliegt bleibt von Nordamerika nicht mehr viel übrig.
Zahlreiche Geysire, heisse Quellen, blubbernde Schlammlöcher und farbige Wasserbecken zählen zu den Highlights dieses Parks. Stark nach Schwefel riechende Dämpfe und die Höhenlage machen einem das Atmen manchmal schwer. Zeitweise war auch die Sicht durch den ganzen Dampf vom Holzsteg aus nicht gerade vielversprechend.
Bisons, respekteinflössende Muskelprotze, kümmern sich kaum um die vielen Touristen, sie machen es sich sogar direkt neben der Strasse gemütlich.

Ein Kälteeinbruch, gesperrte Strassen, Wohnmobile im Strassengraben liegend, liessen uns schon nach 6 Tagen den Park verlassen. Dies alles und Einiges mehr machte unseren Besuch in diesem Nationalpark zu einem Highlight in unserem Reiseleben.

Buffalo Bill 

Der legendäre Westernheld

Buffalo Bill, der Bison Jäger, Scout gegen Indianerstämme und Begründer des modernen Showbusiness. Als cleverer Geschäftsmann zog er mit seiner Wildwest-Show durch die Kontinente und wurde damit weltberühmt.

Das Buffalo Bill Historical Center in Cody, das 5 Museen unter einem Dach vereint, zeigt viel vom wilden Westen. Besonders gefiel uns die Indianerausstellung.

Einreise USA

Einreise USA

Wieder einmal mehr haben wir einen Grenzübergang problemlos gemeistert. Obwohl uns drei Monate Aufenthalt bis zur Weiterreise nach Mexiko locker ausgereicht hätten, unser letztes USA Visum gerade mal seit drei Tagen abgelaufen war, erhielten wir wieder 6 Monate Aufenthaltsgenehmigung. Der Officer fragte nach dem Woher und Wohin. Wir erzählten ihm noch vom starken Rauch in Kanada, und das war es dann.
Er wünschte gute Reise und entliess uns. Dankbar, dass er unser Fahrzeug nicht inspiziert hatte, fuhren wir los.

Northen Lite Truck Camper winterfest

Winterfester Truck Camper

Unser Northen Lite Truck Camper hat sich bei Minus Temperaturen, Schnee und Eis als gemütliches, fahrbares Home bewährt. Bei eisigem Wind und starkem Schneetreiben genossen wir im speziellen nachts unser angenehm beheiztes Heim.
Auf Campingplätzen ohne Strom schnurrte unsere Thermostaten gesteuerte Gasheizung, und auf Plätzen mit Aussenstrom reichte dank der super isolierten Polyester Kabinenschale das Betreiben einer kleinen Elektroheizung.
Wir bedauern die älteren Leute, welche sich schlecht ausgerüstet, im Zelt übernachtend, durch die Nacht frieren.

Auch zu einer ähnlichen Kategorie gehören die Autoschläfer, die mit ihren Fahrzeugen irgendwo stehend, auf Liegesitzen die Nacht verbringen. Allerdings sind dies mehrheitlich junge, noch nicht so verweichlichte Leute.