August 2022

Bañado La EstrellaBañado La Estrella
Bañado La Estrella

ist das zweitgrößte Feuchtgebiet Argentiniens und liegt in der argentinischen Provinz Formosa, nördlich der Stadt Las Lomitas. Das Sumpfgebiet ist aus ornithologischer Sicht von großer Bedeutung und gehört seit 2008 zu den wichtigen Vogelschutzgebieten. Das Reservat umfasst eine Fläche von 400.000 ha, ist 220.000 km lang und 20 km breit, total 4.000 km².

Wir sind einige Tage, vor allem morgens in diesem fantastischen Gebiet rumgefahren, und durften unvergessliche Eindrücke sammeln. Da leider das Wetter bei unserem Besuch nicht mitspielte, werden wir wohl nochmals zu einem besseren Zeitpunkt vorbeischauen.

waypoints weltreise Brigitte polizeiBegegnung mit Polizisten 

Erfahrungen mit Polizei und Presse

Das erste Mal fragte uns ein netter Polizist im Nationalpark Bañado La Estrella um die Erlaubnis, uns mit seinem iPhone fotografieren und filmen zu dürfen. Selbstverständlich stimmten wir zu, ohne uns der Folgen bewusst zu sein. Scheinbar veröffentlichte er anschliessend online Fotos und kurze Videos mit Angabe unserer Webseite an mehreren Orten, Tourismusbüro, YouTube usw.
Wo wir an den folgenden Tagen auftauchten, wurden wir somit ständig von fremden Leuten, welche uns nun von den Medien her erkannten angesprochen.

Auf unseren Stellplätzen erscheinen immer wieder angeschriebene Radio- oder TV-Fahrzeuge. Unangenehm wurden aber die aufdringlichen Presseleute, welche für ihre Sender ein Interview wollten. Wohlverstanden mehrere täglich. Wir rühmen Argentinien und deren Einwohner, machen aber jeweils klar, dass wir unsere Privatsphäre möchten, und daher nicht bereit seien Interviews zu geben. Die Reporter sind aber schlussendlich einsichtig und respektieren unsere gewünschte Privatsphäre.

Das Interesse an wirklichen Langzeitreisenden scheint groß zu sein. Wir sind allerdings froh, dass wir nur Reisende, und nicht irgendwie sonst prominente Leute sind!

waypoints weltreise posadasSicht auf Posadas 

Posadas

eine argentinische Stadt in der Provinz Misiones, nicht weit von der paraguayischen Grenze entfernt.
An der Costa Sur standen wir für einige Tage auf einem ruhigen, absolut schönen Platz mit Sicht über den Rio Paraná auf die Skyline von Posadas. Tagsüber fuhren wir mit einem Taxi für Einkäufe und Erledigungen in die Stadt.

waypoints weltreise san ignacio miniEdy vor San Ignacio Mini 

Jesuiten Reduktionen in Argentinien

Mit unserem Sprinter besuchten wir auch Jesuitenmissionen unter anderem auch die von San Ignacio Mini. Hier wurden im 17. Jahrhundert das einheimische Volk der Guarani missioniert; angeglich um es vor Sklavenhändlern zu schützen. Spanier vertrieben jedoch die Jesuiten und die Guarani verließen die Kleinstadt.

waypoints weltreise las marias mateYerba Mate Produktion

Yerba Mate Tee

Hundert Kilometer südlich von Posadas besuchten wir Las Marias den weltweit größten Produzenten von Mate Tee.

Die Firma ist über hundertjährig. Las Marias ist eine einzigartige Mischung aus Landschaft, Farm, Industrie und Dorf in den Subtropen Argentiniens.
Neben der Arbeit finden hier die vielen Aktivitäten statt, die das Leben der Mitglieder des Unternehmens ausmachen: Häuser, Schulen, Gesundheitsfürsorge und andere Dienstleistungen sind mit Parks und Gärten verwoben. Von Bäumen gesäumte Straßen und Pfade verbinden diese verschiedenen Bereiche und verleihen Las Marías eine einzigartige Harmonie, die den Besucher verzaubert.
Eine interessante Führung verbunden mit einer Rundfahrt über einen Teil des Geländes war sehr interessant.

yapeyuYapeyú 

Yapeyú, die Stadt des General San Martin

Ist ein kleiner, beschaulicher Ort am Uruguay-Fluss einer ehemaligen Jesuiten Mission.

yapeyu san martinDenkmal San Martin
Im 17. Jahrhundert spielte hier der junge San Martin, der spätere Befreier Amerika. Die Ruinen seines Geburtshauses, bewacht von einem Grenadier, sind nun in einem Tempel zu besichtigen.